Best-Preis Garantie

Kunst in Luzern:

Skulpturen-Park LA Collection'Air

Unser neuer Skulpturenpark «LA Collection’Air» direkt an unserem Märchenschloss auf dem Gütsch in Luzern wurde 2018 eröffnet als Ort der Fantasie, der Ironie, der Kontemplation, des Experiments, der Mystik und des Glücks. Das große rote «Herz», eine Skulptur von Vasily Klyukin, ist vom Schloss und von der Kapellbrücke im historischen Zentrum von Luzern aus zu sehen und verkörpert Konzept und Geist des Skulpturenparks, wo mehr als 24 Kunstobjekte aus der Sammlung des Hotelbesitzers, Unternehmers und Philanthropen Alexander Lebedev und seiner Frau Elena Perminova ausgestellt werden.

Alle Arbeiten stammen von russischen Künstlern, etablierten Meistern wie jungen Talenten, und wurden unter Berücksichtigung der Umgebung und des Panoramas ausgewählt. Die Werke des Skulpturenparks sind in drei Themen unterteilt: «Figuren und Charaktere», «Bestiarium» und «Zeichen und Symbole», die jedes unerwartete Lösungen und Gelegenheiten zum Nachdenken bieten.

Artpark Führung

«Figuren und Charaktere»

Die spielenden Kinder, die gefesselten Missetäter, der flackernde «David» erzeugen ein Gefühl von interaktivem Raum voller Action, Emotionen und Gesten.

«D-1000», von Mikhail Tsaturyan, ist eine Kombination des Davids von Michelangelo mit Eigenschaften des Terminators. Eine große Statue, geschaffen mit derselben Technologie wie die glänzenden Metallskulpturen von Anish Kapur. Die meisten Werke von Mikhail Tsaturyan werden in der Mash-up-Ästhetik ausgeführt, in der Epochen, Charaktere und Stile auf die bizarrste und ironischste Art gemischt werden. Renaissancehelden transgredieren in die moderne Popkultur, Religion trifft auf Technologie, Poesie diskutiert mit Banalität.

«Missetäter» von Andrei Sharov, zeigt anonyme Figuren in Handschellen, in den gleichen gestreiften Anzügen und Posen, die Modellen vom Catwalk ähneln. Nur kleine Details von Frisuren oder von einem Schnurrbart lassen die Prototypen erahnen: hier sind Hitler, Stalin, Lenin, Al Capone, Jack the Ripper, Pablo Escobar, Gräfin Erzsébet Bathory. Fast alle sind der tatsächlichen Strafe im Laufe ihres Lebens entgangen, aber sie werden trotzdem symbolisch vom Autor bestraft und eingesperrt. Andrei Sharov ist ein Modedesigner, Theater- und Kinokünstler und hat als multidisziplinärer Künstler-Designer vor Kurzem der Malerei und polychromen Skulpturen den Vorzug gegeben.

Die Installation «Spiel» von Vladimir Grieg erzählt über Grenzzustände, in denen die erkennbare Realität in einer besonderen Perspektive vor uns erscheint. Figuren von Kindern, die Verstecken spielen, machen den Betrachter, je nach Absicht des Autors, zu einem Spion. Was ist das, ein unschuldiger Zeitvertreib oder eine Art Sozialverhalten? Der Autor schafft meisterhaft ein Gefühl der Gefahr und lädt zum Nachdenken ein. Vladimir Grig ist ein Künstler, Bildhauer, Musiker, Kunstkritiker von Science Art.

«Prelude» von Sergei Romanov ist ein Fotodruck auf Holz. Romanov ist ein bekannter russischer Fotograf, ein Mitglied der Russischen Gesellschaft für Kunst und Fotographie. Er benutzt alte Fotodrucktechniken, einschließlich der im 19. Jahrhundert verwandten Ambrotypie. Das Bild von zwei Spitzentänzerinnen, welche die Toreinfahrt öffnen, wird auf der Tafel gedruckt. Im Park LA Collection’Air wirkt das Werk wie eine alte europäische Blende, ein «Trompe l’oeil».

«Bestiarium»

Tiere und Insekten sind die begehrtesten Gäste des Parks im Freien. Einige Kunstgegenstände ahmen die echten Bewohner von Wäldern und Feldern nach, andere entspringen rein der künstlerischen Vorstellungskraft.

«Hirsche» und «Käfer», von Nicholay Polisskiy, sind mit einer Axt gehackte Holzskulpturen und sind mit der Energie der Primitivisten gefüllt. Nikolay Polisskiy ist ein renommierter Vertreter der russischen Landkunst. Alle seine Kunstobjekte sind für Naturräume konzipiert. Seine Tierkunst balanciert zwischen dem traditionellen Tierstil und der aktuellen ökologischen Skulptur.

«Rasselträger» von Maxim Svishchev ist ein dreidimensionales Objekt aus Metall und Kunststoff, mit Merkmalen von digitalen Medien. Ein fantastisches Biest ist ein Beispiel freier Formgebung, die an Computermodelle und intensive Bildschirmfarben erinnert. Ein optimistisches Bild, frei von stabilen Assoziationen und kulturellen Stereotypen. Maxim Svishchev verändert die Techniken leicht: er arbeitet als Maler, Grafiker, Meister der Installationen. Vor kurzem wandte er sich der digitalen Animation, Videokunst und virtuellen Skulptur zu

Im Projekt «Kubismus» hat Andrei Lyublinskiy im Jahre 2016 aus Metallwürfeln zoomorphe Charaktere gesammelt: ein Nilpferd, einen Hund, einen Elch und einen Hasen. Die riesigen Hunde aus Spiegelstahl sind echte Landkunst: sie reflektieren den blauen Luzerner Himmel. Der Petersburger Künstler arbeitet an der Grenze von Design und Kunst. Im Zentrum seiner plastischen Ideen steht ein Pixel, ein Modul des digitalen Zeitalters. Das modulare Prinzip erinnert gleichzeitig an den sowjetischen Konstruktivismus und die ersten 8-Bit-Computer.

«Zeichen und Symbole»

Konzeptionelle und mysteriöse Objekte erfordern Decodierung und individuelles Lesen. Dank dieser Kompositionen wird ein Besuch in LA Collection Air zu einem echten Abenteuer.

«Herz» von Bildhauer Vasily Klyukin, ist ein interaktives Objekt mit einer Höhe von dreieinhalb Metern. Seine facettierte Form erinnert an die weltberühmten Rubinsterne des Moskauer Kremls. Laut der Konzeption des Autors kann die Skulptur in verschiedenen Massstäben gestaltet werden. Das Herz kann sowohl als Kammergegenstand und Teil des Innendesigns als auch als eine spektakuläre Architektur-Installation dienen. Das große Herz in unserem Skulpturenpark wird Ihnen gefallen, weil jede Szene und jedes Bild auf seinem Hintergrund erscheint wie eine Liebeserklärung an Luzern und eine unvergesslich romantische Erinnerung schenkt.

Die digitale Installation «UserPic» ist eine Infoskulptur, die den Informationsfluss visualisiert, der um den modernen Menschen herumrast. Sie ist eines der berühmtesten Werke der Gruppe Electroboutique. Die Software ermöglicht es, Bilder von Meisterwerken der Weltkunst durch eine LED-Konstruktion zu übertragen, die an Möbius-Streifen und ans &-Zeichen erinnert. Electroboutique, nach Definition seiner Schöpfer Alexei Shulgin und Aristarkh Chernyshev, ist eine Firma, die moderne Kunst produziert. Die Künstler verbinden die Ästhetik des Pop Arts mit modernen Technologien. UserPic wurde auf vielen Ausstellungen gezeigt und ist in die Geschichte der russischen Kunst der 2000er Jahre eingegangen.

Zwei Skulpturen aus der Serie «Steingarten ​​für ein Ritual ohne Mythos» sind Werke von Margo Trushina. «Garten der Steine» sind Objekte aus Stein und Metall, die in einer harmonischen Reihenfolge im offenen Raum angeordnet sind. Jeder Stein markiert eine bestimmte Phase der kontinuierlichen Transformation. Die traditionelle japanische «trockene Landschaft» tritt in einen Dialog mit der malerischen Landschaft von LA Collection’Air, im Spiegelstahl spiegelt sich das grüne Gras. Die Quelle der Inspiration von Margo Trushina ist die utopische Seite der russischen Avantgarde im Großen und im Ganzen. Ein Rückblick erlaubt es der Bildhauerin die Ideen der russischen Avantgarde durch das Prisma der Geschichte des zwanzigsten und Anfang des einundzwanzigsten Jahrhunderts zu sehen.

Biomorphe Skulpturen von Dmitry Kawarga werden aus technologischen Polymeren hergestellt. Sie alle sind Versuche, die Denkprozesse zu materialisieren, Bewusstsein und Unterbewusstsein zu visualisieren. Drei Objekte aus der Reihe «Paleo-Geo-Morphologie», Kernstück Nummer 6, Nummer 8 und Nummer 15, sowie die «bewohnbare Skulptur für Vögel-1», als die Verkörperung der Bionik und Chaos, sind paradoxale Studien mit unerwarteten Ergebnissen. Dmitry Kawarga bezeichnet sich selbst als ein biomorpher Radikaler. Er präsentiert sich gern als Forschungsexperimentator, der sich in seiner eigenen Erfahrung befindet und in der Lage ist, die unsichtbaren physiologischen Prozesse zu materialisieren und ihre volumetrischen Projektionen in die Realität zu ziehen.

«Russische Spitze», «Geflügel» und «Totem aus dem Süden» sind von Dmitry Zhukov als dreidimensionale Darstellungen aus Draht geschaffen und symmetrisch in der Zusammensetzung und im dynamischen Schwerpunkt. Der Künstler Dmitry Zhukov ist ein Metalldichter, der den geformten Damast-Stahl verwendet. Seine proprietären Verarbeitungstechniken sind Ausschlageisen, Tiefätzung und Brünieren. Die «Geflügel» ähneln der Mann-Vogel-Ausrüstung und sind als das beste Objekt des Parks für Selfies. Und im «Totem aus dem Süden» versuchte der Künstler nach eigenen Angaben, Wachstum als einen Prozess zu erfassen.” Die Reihe «Russische Spitze» variiert das Motiv des traditionellen Handwerks. Dmitry Zhukow verändert nicht nur das Material der durchbrochenen Knüpfarbeit, sondern schlägt vor, neue Bedeutungen darin zu sehen.

«Klavier» von Anna Zhelud zeigt sich als Geist eines luxuriösen Instrument-Orchesters und gehört zu einer der poetischen Skulpturen des Parks. Die Arbeiten von Anna Zhelud balancieren zwischen Minimalismus und sozialer Äußerung. In Russland und im Ausland ist ihre Arbeit durch Skulpturen bekannt, bei denen es sich um Entwürfe aus Metallstäben handelt. «Klavier» steht auf weißem Grund vor einer weißen Wand, welche die effektvolle Grafik des Objekts betont.

Dürfen wir vorstellen?

Die Gütsch-Geschichte 

MEHR DAZU

Die Gütsch-Bahn

MEHR DAZU

Die schönsten Bilder

MEHR DAZU

Das Gütsch-Team

MEHR DAZU

Hinweis zu Cookies

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu verbessern. Mit der weiteren Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.